Überblick

Marketing ist viel mehr als Werbung.

Marketing umfasst vielmehr die Planung, Koordination und Kontrolle aller Unternehmensaktivitäten die auf den aktuellen und potentiellen Markt ausgerichtet sind. Werbung ist das abschließende Element im Marketing. Aber bevor Sie werben müssen zunächst alle Unternensaktivitäten auf den Markt ausgerichtet sein. Vielleicht haben Sie in diesem Zusammenhang schon einmal etwas von den 4P gehört (Product, Price, Pormotion und Placement).
MarketingProdukt (Product)
Die wichtigste Frage ist, welchen Nutzen bringt Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung dem Kunden. Denken Sie nicht sofort an Produktvorteile, sondern an den konkreten Nutzen für den Kunden. Nur wenn der Kunde einen subjektiven Nutzen erkennt wird er bereits sein dafür Kosten zu übernehmen.
Sind Sie Monopolist? Wenn nicht, dann prüfen Sie wo sich Ihr Produkt vom Wettbwerbsprodukt unterscheidet. Denken Sie nicht nur an die großen Unterschiede. Für den Kunden sind es manchmal kleine Nuancen, die den Unterschied machen. Diese sind dann wichtige Ausagen für die Werbung.

Preis (Price)
Haben Sie Ihren Preis schon kalkuliet, also Kosten + Gewinnaufschlag ermittelt?
Dann kennen Sie Ihre Preisuntergrenze. Aber was, wenn der Wettbewerb günstiger anbietet?
Eine Preisstrategie umfasst neben der Kalkulation auch den Markt(-preis). Hier schließt sich der Kreis zum „Product“. Machen Sie einen Unterschied z.b. durch Zusatzservice, Garantien, Marke usw. oder sein Sie der Günstigste.

Werbung (Promotion)
Haben Sie für Ihre Produkte die Zielkunden ermittelt, dann stellen Sie in der Werbung deren Nutzen in den Mittelpunkt der Aussage. Z.B. ist ein Nutzen beim Fernsehgerät für Senioren evtl. die einfache Bedienung, während für Jugendliche die Prozessorgeschwindigkeit und die Nutzbarkeit als Konsole den Vorteil darstellen würde.
Welche Werbemittel sollen zum Einsatz kommen? Verschwenden sie keine Ressourcen mit dem Gießkannenprinzip.
Ist Ihre Zielgruppe annonym, dann müssen Sie Massenmedien im Zielgebiet einsetzen wie z.B. Wochenzeitung, Dorfzeitung, Postwurfsendung usw. Im übrigen können sie mit für die Öffentlichkeit interessante Nachrichten auch kostenlose PR-Artikel bekommen.
Ist Ihre Zielgruppe nich annonym, dann nutzen Sie Mailings, Serienbriefe oder persönliche Gespräche.
Nutzen Sie auch Ihr Wissen über Gewohnheiten Ihrer Zielkunden. Schmieden Sie Kooperationen mit Geschäften, die Ihre Zielkunden aufsuchen wie z.B. Bäcker & Metzger oder Boutiqe & Modefriseur.
Beispiele für Werbung zur Neukundengewinnung durch Weiterempfehlung, zur Kundenbindung und zur Steigerung des Kaufverhaltens einzelner Kunden finden Sie branchenspezifisch in der Rubrik „Für Friseure„.

Vertriebskanal (Placement)
Für die meisten steht der Vertriebsweg schnell fest. Man legt sich z.B. auf ein Ladenlokal fest und übersieht dabei völlig die Möglichkeit paralell auch Onlinegeschäft abzuwickeln. Auch hier ist wieder an die Ausrichtung auf den potentiellen Markt zu denken. Verlieren Sie kein Geschäft, weil Sie dem Kunden nicht den bequemen Service der Lieferung nach Hause nicht anbieten.